10.03.2016

Schreib doch mal wieder! Ein bunter Strauß an DIY-Grußkarten.


Mal Hand aufs Herz: Wer von euch schreibt heute noch einen Brief oder eine Postkarte aus dem Urlaub? Eigentlich sind doch alle auf E-Mail und WhatsApp umgestiegen.

Ich freue mich ja immer riesig, wenn ich Post bekomme. Erst Dienstag ist noch eine Postkarte aus Deutschland von meiner Schwiegermutter angekommen, die direkt an meiner Pinnwand landete. Briefe und Postkarten sind doch soviel persönlicher. Ich versuche schon, zumindest Geburtstags- und Weihnachtskarten, an Freunde und Familie zu schicken. Allerdings muss ich sie mindestens 4 Wochen vorher auf den Weg bringen, zumindest aus Brasilien, damit sie rechtzeitig ankommen.

Jetzt stehe ich nicht mehr nur vor dem zeitlichen und logistischem Problem, sondern hier schöne, interessante und ausgefallene Karten zu bekommen, ist eine weitere Herausforderung. Aber warum kaufen, wenn man Karten doch eigentlich selber basteln kann.

Und so kam es zu diesem DIY-Grußkarten-Tutorial. Eigentlich aus der eigenen Not heraus. Während des Basteln bin ich dann auf den Geschmack gekommen, sodass auf einmal ein ganzer Strauß an DIY-Karten entstanden ist. Ob Karten zum Geburtstag, zu Ostern, Gutschein- oder Einladungskarte...mit nur wenigen Materialen und Hilfsmitteln lassen sich schöne Karten gestalten.

Viel Spaß beim Kreativsein und Basteln!


Materialliste (gilt für alle Kartenmodelle)

  • Schere
  • Beistift
  • schwarzer feiner Stift
  • Papier oder Backpapier
  • schwarze Kartonkarten
  • weiße Kartonkarten
  • Klebstoff
  • Cutter-Messer, wahlweise auch spitze Schere
  • schnittfeste Unterlage (z.B. Holzbrettchen)
  • bunte Mischung an Filzresten
  • Garn und Nadel
  • Buchstabenwürfel (0,5 cm)
  • 2 kleine Holzperlen (0,3 cm)
  • 2 kleine Glasperlen (0,3 cm)
  • Polaroid-Bild
  • Masking-Tape-Reste
  • Umschläge (ca. 11,3 cm x 16,2 cm)


Eigenlich sind alle Karten kein großes Hexenwerk. Das Maß für die Außenkarte, ob ihr sie aus schwarzem oder weißem Karton anfertigt, beträgt jeweils 15,5 cm x 22 cm. Das Inlay für die Karten aus dem schwarzem Karton ist jeweils 10,2 cm x 15,3 cm. Schneidet euch zu Beginn jeweils Außenkarte und Inlay zurecht und knickt die Außenkarten einmal mittig.


Kartenmodell mit den Buchstabenwürfeln


Für diese Karte benötigt ihr zusätzlich eine spitze Nadel, ca. 25 cm weißes Garn, Buchstabenwürfel, zwei Holzperlen und zwei Glasperlen.


Fädele das Garn auf die Nadel, ziehe es durch die 1. Glasperle und verknote die Perle. Sie dient als "Stopper" (s. Bild).


Anschließend stichst du mit der Nadel durch die Karte und ziehst die ersten Buchstaben, hier: "FROHE", auf den Faden...gefolgt von den zwei Holzperlen und den Buchstaben für "OSTERN". Danach wieder durch die Karte stechen, die zweite Glasperle auffädeln, den Faden verknoten und abschneiden. Lass die Buchsaben locker herunterhängen, das wirkt dann nicht so starr.


Kartenmodelle "Osterei und -hase" mit Filz


Für diese Karten benötigst du eine Schablone für den Hasen (ca. 8 cm) sowie für das Ei (ca. 5 cm). Den Hasen und das Ei habe ich mit dem Bleistift auf Backpapier vorgezeichnet, ausgeschnitten und anschließend auf die Karte übertragen.


Jetzt vorsichtig mit dem Cutter-Messer oder einer spitzen Schere den Hasen bzw. das Muster des Eies herausschneiden. Wenn ihr mit dem Cutter-Messer arbeitet, dann legt euch eine schnittfeste Unterlage unter die Karte. Für Karten aus dem schwarzen Karton benötigt ihr noch ein weißes Inlay, dass ihr auf die rechte Seite (innen) der Karte klebt, damit der Hase bzw. das Ei im Anschluss durch den weißen Untergrund hervorgehoben wird. Zum Schluss nur noch die Herzen bzw. Ostereier aus dem Filz schneiden und auf die Karte bzw. auf das Inlay kleben (s. Bild unten).




Kartenmodelle "Geburtstagsgrüße"


Für die Karte mit den Wimpeln schneidet ihr Dreieicke (jeweils ca. 2 cm lang) aus dem Filz, klebt sie auf die Karte und verseht diese anschließend noch mit Hilfe eines schwarzen Stiftes mit einem Geburtstagsgruß (hier: happy birthday). Übrigens: Hier könnt ihr meine ersten Handlettering-Versuche bewundern. Es ist allerdings noch Luft nach oben...würde ich sagen.

Die Variante mit den Kerzen funktioniert wie die Karten mit den Hasen bzw. dem Osterei. Meine Kerzen haben ein Höhe von 3 cm und eine Breite von 1 cm. Die Kerzenflammen bestehen ebenfalls aus Filz und sind ca. 1 cm x 2 cm groß und werden mit etwas Klebstoff auf der Karte fixiert. Schaut, dass sie nicht alle ganz gleich sind, dass wirkt somit lebendiger. Die Zahl "5" (ca. 5 cm x 3,5 cm) habe ich Freihand vorgezeichnet und anschließend mit Hilfe eines Cutter-Messers bzw. einer spitzen Schere ausgeschnitten.


Kartenmodelle "Sonstige Anlässe"


Das Polaroidbild ist nicht mit einer Polaroid-Kamera entstanden. Es handelt sich um ein einfaches Handyfoto, was ich vor längerer Zeit in meiner Stamm-Eisdiele meiner damaligen Wahlheimat Düsseldorf gemacht habe. Es gibt bereits mehrere Online-Anbieter, die aus Digitalbildern, Polaroidbilder werden lassen. Eine schöne Abwechslung, wie ich finde. Das Foto habe ich auf die Karte geklebt und anschließend nochmal die Ecken, für einen farblichen Akzent, mit Masking Tape versehen. Verwendung könnte diese Karte als Einladung oder auch als Gutschein für ein Eis finden.

Nun folgt die letzte Karte...ob zum Gebutstag oder einem anderem Anlass..."Alles Gute" passt doch irgendwie immer und gehört zu einem abwechslungsreichem Kartensortiment. Mit wenig Aufwand habe ich bei dieser Karte mit einem schwarzen Stift "Alles Gute" auf die Karte geschrieben und eine Feder (ca. 8 cm x 2 cm) aus Filz dazugeklebt.


Jetzt habt ihr schonmal eure Karten. Nun fehlen nur noch ein paar nette Worte, einige Briefmarken und ab die Post...



Hmmm...zu schade, dass Ostern bereits in drei Wochen ist. Ich wüsste schon den einen oder anderen, der sich über eine Osterkarte freuen würden. Na dann können sich so einige liebe Menschen in der Heimat heute schon auf Ostern 2017 freuen.

Eure





Überigens: Mit den Würfelchen lässt sich auch herrlichen spielen ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen