06.06.2015

Wochenende gleich Kuchenzeit

Es gibt doch nichts Besseres, als wenn am Wochenende der Duft von frisch gebackenem Apfel-Streuselkuchen durch die Wohnung zieht!


Da wir uns nach deutschem Apfelkuchen sehnten, habe ich schnell in die Küchenschränke geschaut ob auch alle Zutaten vorhanden waren und den Ofen angeschmissen. Und hier kommt mein Rezept, welches auch garantiert im Ausland gelingt!

Zutaten für den Boden:

100 g Margarine (wahlweise Butter)
150 g Zucker
200 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
(bzw. ca. 3 TL Backpulver aus dem Döschen)
ggf. etwas Milch
1 Ei

6 - 7 Äpfel (je nach Größe)


Zutaten für die Streusel:

75 g weiche Butter
75 g Zucker
150 g Mehl
Zimt nach Geschmack


Zubereitung:

Bevor ihr den Teig zubereitet, stellt euch die gefettete Springform sowie die geschälten und in Spalten geschnitteten Äpfel, zurecht.

Für die Zubereitung des Bodens Margarine (oder Butter), Zucker und das Ei schaumig schlagen. Anschließend Mehl, Backpulver und ggf. etwas Milch hinzufügen. Der Teig sollte eine cremige Substanz haben. Falls er zu zäh ist, fügt etwas Milch hinzu, damit er cremiger wird. Die Masse nun in die Springform geben und glatt streichen. Im Anschluss könnt ihr die vorbereiteten Apfelspalten fächrig und in Runden, auf den Teig verteilen.

Nun Butter, Zucker, Mehl und Zimt mit dem Mixer zu Streuseln verarbeiten und gleichmäßig auf die Äpfel verteilen.

Jetzt kann der Kuchen bei bei 180°C für ca. 60 Minuten in den Backofen. Achtung: Jeder Backofen ist anders, also schaut hin und wieder einmal wie weit er schon ist. Ggf. könnt ihr ihn schon früher herausnehmen bzw. ihr legt noch ein paar Minuten drauf.

Wer mag, kann den Apfelkuchen mit Sahne oder auch Vanille-Eis servieren.




Lasst es euch schmecken und ein sonniges und schönes Wochenende nach Deutschland.

Herzliche Grüße
Kirsten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen