26.05.2015

Angekommen! In meiner neuen, anderen Welt...

Hallo ihr Lieben!

Nach einer fast zweimonatigen Pause melde ich mich mit Neuigkeiten und kreativen Beiträgen zurück. Diese lange Pause war eigentlich nicht geplant, aber in den letzten Wochen hat sich in meinem Leben viel getan und es gab eine große räumliche Veränderung und ich brauchte etwas Zeit, bis ich wieder die Muße zum Schreiben zurückerlangt habe. Aber da bin ich wieder und die Inhalte der Beiträge werden sich auch etwas verändern. Denn neben kreativen Beiträgen oder Rezepten werden auch Fotos und Beiträge aus meinem neuen und sicherlich spannenden Alltag hier zu finden sein. Denn ich habe "mal" soeben den Kontinent gewechselt. In einem meiner letzten Beiträge habe ich ja schon angedeutet, dass ein Umbruch stattfinden wird und ein Um- bzw. Auszug vor der Tür steht. Und zwar hat es mich in das etwa 10.000 km entfernte Brasilien verschlagen! Tja...und nun bin ich hier angekommen - zumindest körperlich, da ich erst seit knapp drei Wochen hier bin. Angekommen - in meiner neuen, gaaaaaaanz anderen Welt. Zum Glück bin ich hier aber nicht alleine *grins*.

Und das ist der Blick von unserem Balkon - heute leider bei ca. 25°C etwas diesig. Unser Appartement befindet sich im 15. Stock. Das ist für eine Metropolregion wie hier in São Paulo nichts Ungewöhnliches. Immerhin müssen die knapp 12 Millionen Menschen auf einer Fläche von ca. 8000 km² ja irgendwo bleiben.




Anfang Mai war es dann soweit und es hieß erstmal Abschied nehmen: von Familie, Freunden, Arbeitskollegen, alten Gewohnheiten, dem schönen Rheinland, Deutschland und vor allem von meinem alten Leben. Mit nur zwei Koffern und zwei großen Kartons, sowie Visum im Gepäck, stand ich nun beim Check-in mit der Hoffnung, dass auch alles heil mitkommt! In diesem Gepäck war alles, was gerade in den esten Wochen wichtig wäre, um anzukommen - sich etwas heimisch zu fühlen. In Deutschland wurde im Vorfeld erstmal Stoff etc. gekauft, denn ich muss ja hier erstmal sehen, wo ich "tecido" etc. bekomme. Ich muss doch feststellen, dass wir in Deutschland doch einen ganz anderen Geschmack haben, als die Brasilianer.

Fast täglich stehe ich vor einer neuen kleinen oder auch größeren Herausforderung. Man kann es vielleicht so beschreiben: wie ein kleines Kind, dass gerade seine ersten Schritte wagt. Vieles, was sonst alltäglich und ganz normal war, muss ich hier neu erlernen und vieles auch einfach akzeptieren. Beispielsweise keine Spülmaschine, viel Weißbrot, kein antihaftbeschichtetes Backpapier, hin und wieder kein Wasser bzw. Strom, viele Lebensmittel, die es in deutschen Supermärkten zu kauften gibt, sind hier nicht zu finden bzw. viele Dinge sind auch einfach sehr teuer, da sie beispielsweise importiert sind. Aber genau das ist auch spannend, bereichernd oder kann auch mal zum Wahnsinn treiben *grins*. Jetzt heißt es aber erstmal neu organisieren, portugiesisch lernen, ein soziales Netzwerk aufbauen sowie viele neue Orte und Dinge erkunden, festhalten uvm.

Die Koffer/Kartons sind längst ausgepackt und meine neue kreative "Werkstatt" ist bereits eingerichtet und ich bin dort auch schon sehr aktiv geworden.


Und für einen "leichten" Abschied gab es noch kleine Geschenke von meiner lieben Familie und Freunden:



Das soll es für heute auch erstmal sein. Und Morgen stelle ich euch Rosalie vor. Meine erste Produktion in der brasilianischen Kreativ-Werkstatt *grins*.

In diesem Sinne alles Liebe nach Deutschland.

Eure Kirsten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen